© 
Herzlich willkommen liebe Film- und Fotofreunde
Horst Fahrenkrog
Startseite Service Schulungen Kontakt Impressum Galerie
Die Filmschmiede - Seevetal   bietet   Ihnen  verschiedene  Service- leistungen  an,  mit   denen  wir  analoges  und   digitales  Film-  und Fotomaterial  so  aufarbeiten,  dass  Sie es  danach  und  auch noch in ferneren Zeiten mit  Freude auf  modernen  Medien  präsentieren und genießen können. Bereits in den 30er Jahren  wurde  mit  16 mm  Schmalfilmkameras privat   gefilmt.  Bis   in  die  90er  waren  die „Super 8“   Filme   weit verbreitet  und  sehr  beliebt. Dann kamen die ersten brauchbaren Videokameras   auf  den  Markt, die  so  groß  waren, dass  man  sie schultern mußte. Videos hatten  aber damals noch große Nachteile gegenüber   den  Super  8   Filmen  in  der  Bearbeitung  dieser.  Die dazugehörigen Gerätschaften waren sehr aufwendig und teuer und die   Qualität  war  aus  heutiger   Sicht   nur   ausreichend.  Bei  den Schmalfilmen    wiederum    konnte   man   mit    geringem   Aufwand mittels     eines    kleinen    Schneidegerätes     die     unbrauchbaren Szenen   herausschneiden  und  den  Rest   zu  einem  fertigen   Film  zusammenkleben. Analoge   Videos   konnte  man  damals  nur   mit   Qualitätsverlusten bearbeiten. Erstmit  der  digitalen  Videotechnik und  den leistungs - fähigen Computern war es möglich, Videos ohne Qualitätsverlust zu erstellen. Heute  bietet  der Handel  eine  Vielzahl  von  Programmen mit sehr ausführlichen Handbüchern an. Dieser Weg ist für Anfänger steinig  und  wie  eigene  Erfahrungen  zeigten, kurzfristig von  wenig Erfolg gekrönt. Für Einsteiger ist es daher sehr viel erfolgreicher, diese Technik am Computerschrittweise  und in  kleinen  Gruppen  zu  erlernen.  I
Startseite
Die Filmschmiede - Seevetal   bietet   Ihnen  verschiedene Service- leistungen  an,  mit   denen  wir  analoges und  digitales  Film-  und Fotomaterial  so aufarbeiten, dass  Sie es  danach  und  auch noch in ferneren Zeiten mit  Freude auf  modernen Medien präsentieren und genießen können. Bereits in den 30er Jahren  wurde  mit  16 mm Schmalfilmkameras privat   gefilmt.  Bis  in  die  90er  waren  die „Super 8“   Filme   weit verbreitet  und  sehr  beliebt. Dann kamen  die ersten brauchbaren Videokameras   auf  den  Markt, die  so   groß waren, dass  man  sie schultern musste. Videos hatten aber damals noch große Nachteile gegenüber   den  Super  8   Filmen in  der  Bearbeitung   dieser.  Die dazugehörigen Gerätschaften waren sehr aufwendig und teuer und die   Qualität  war  aus  heutiger   Sicht   nur   ausreichend.  Bei  den Schmalfilmen    wiederum    konnte   man   mit    geringem   Aufwand mittels   eines  kleinen Schneidegerätes die unbrauchbaren Szenen herausschneiden  und   zu   einem   fertigen  Film  zusammenkleben. Analoge   Videos   konnte  man  damals  nur mit   Qualitätsverlusten bearbeiten. Erstmit  der  digitalen  Videotechnik und den leistungs - fähigenComputern war esmöglich, Videos ohne Qualitätsverlust zu erstellen. Heute  bietet  der Handeleine  Vielzahl  von  Programmen mit sehr ausführlichen  Handbüchern. Dieser Weg  ist  für Anfänger steinig  nd - wie eigene Erfahrungen  zeigten - kurzfristig von wenig Erfolg gekrönt. Für Einsteiger ist es daher sehr viel erfolgreicher, diese Technik am Computerschrittweise  und in  kleinen  Gruppen  zu  erlernen. 
© 
Horst Fahrenkrog
Herzlich willkommen liebe Film- und Fotofreunde
Startseite Service Schulungen Kontakt Impressum Galerie
Die  Filmschmiede - Seevetal   bietet   Ihnen  verschiedene  Service- leistungen  an,  mit   denen  wir  analoges   und  digitales   Film-  und Fotomaterial  so  aufarbeiten,  dass  Sie es  danach  und  auch  noch in  ferneren  Zeiten mit  Freude auf  modernen  Medien präsentieren und genießen können. Bereits in  den  30er Jahren  wurde  mit  16 mm  Schmalfilmkameras privat    gefilmt.  Bis  in  die  90er  waren  die   „Super 8“   Filme   weit verbreitet  und  sehr  beliebt. Dann  kamen  die  ersten brauchbaren Videokameras   auf  den  Markt,  die  so   groß  waren,  dass  man  sie schultern mußte. Videos  hatten aber damals  noch große Nachteile gegenüber   den   Super  8   Filmen  in  der   Bearbeitung   dieser. Die dazugehörigen Gerätschaften waren  sehr aufwendig und teuer und die   Qualität  war  aus  heutiger   Sicht   nur   ausreichend.  Bei   den Schmalfilmen    wiederum    konnte    man    mit    geringem  Aufwand mittels   eines  kleinen Schneidegerätes die  unbrauchbaren  Szenen herausschneiden  und den Rest  zu  einem  fertigen Film  zusammen- kleben. Analoge   Videos   konnte  man  damals  nur  mit   Qualitätsverlusten bearbeiten. Erst mit  der  digitalen  Videotechnik und  den leistungs - fähigen Computern war es möglich, Videos ohne Qualitätsverlust zu erstellen. Heute  bietet  der Handel eine  Vielzahl  von  Programmen mit  sehr ausführlichen  Handbüchern. Dieser Weg  ist  für Anfänger steinig  und - wie eigene Erfahrungen zeigten - kurzfristig von wenig Erfolg gekrönt. Für Einsteiger ist es daher sehr viel erfolgreicher, diese Technik am Computer schrittweise  und in  kleinen  Gruppen  zu  erlernen. 
Startseite